Ich bin am 13. Februar in Bruck a. d. Mur geboren und dort auch zur Schule gegangen. Danach erlernte ich wie meine Mutter den Beruf der Diplomierten Krankenschwester im Diakonissenkrankenhaus Linz. Zunächst führte mich mein Weg nach Zürich. An der Universitätsklinik für Radioonkologie (Strahlentherapie) machte ich erste Erfahrungen mit krebskranken Patienten und ihren Problemen. Die Thematik der Palliativmedizin und die Wichtigkeit der Lebensqualität in dieser Lebensphase wurden erstmals diskutiert.

1988 wurde meine Tochter Hannah geboren. 1991 folgte Sohn Moritz. 1989 führte mich mein Weg wieder zurück nach Linz. Kurz darauf hatte ich die Chance, meine Erfahrungen als leitende Stationsschwester im Diakonissenkrankenhaus Linz auf der Geburtenabteilung umzusetzen. Ein tolles Team hat mich damals bei meinen Bemühungen unterstützt, ein ganzheitliches und Frauen orientiertes Klima in das Kreiszimmer zu bringen. 1993 habe ich zur Verwunderung vieler Mitmenschen gekündigt, um meiner Intuition und meinen Träumen zu folgen.

1994 begann ich das Studium der Medizin in Graz und promovierte im Frühjahr 2000 an der Universität Wien. Schon während der Studienzeit interessierte ich mich für alternative Methoden. So habe ich bereits 1995 mit der Akupunkturausbildung begonnen. Meinen Turnus absolvierte ich im Landeskrankenhaus Rohrbach. Von dort habe ich mir ein fundiertes Wissen im Bereich der Allgemeinmedizin mitgenommen. Nach Beendigung der Turnusausbildung wechselte ich zu den Barmherzigen Schwestern als Stationsärztin auf die HNO. Als bekanntes Schwerpunktkrankenhaus für Tumor-Erkrankungen hat sich hier einerseits mein schulmedizinisches Wissen im Bereich Krebstherapien gefestigt, andererseits habe ich die Notwendigkeit zu komplementären und alternativen Methoden erkannt.

Mein besonderer Dank gilt Herrn Oberarzt Dr. ZOIDL, der mir die Möglichkeit in der Palliativen Betreuung von krebskranken Patienten nahe gebracht hat.

Seit 1.6.2004 bin ich hauptberuflich in meiner eigenen Praxis tätig.